KFW Programme boomen zur Zeit!

 

Die Neuerungen im Förderprogramm 2009!
 

Ein Update auf 2018 folgt in Kürze

 

 

 

 

Nach einer Mitteilung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sind in den ersten beiden Monaten 2009 durch die KfW trotz der widrigen Witterung über 12.000 Zusagen für energetische Bau- und Sanierungsmaßnahmen erteilt worden. Sie stoßen laut Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee ein Investitionsvolumen von rund 1,2 Mrd. Euro an. Im Vergleichszeitraum 2008 waren es rund 10.000 Zusagen mit einem Investitionsvolumen von 992 Mio. Euro.

Ein Grund für den erheblichen Zuwachs an Zusagen bei der KfW ist, dass es seit Anfang 2009 im Rahmen des CO2-Gebäudesanierungsprogramms Investitionszuschüsse für Einzelmaßnahmen, zum Beispiel den Austausch von Heizung oder Fenstern, gibt. Die Förderung von Einzelmaßnahmen soll es Bauherrn ermöglich, die Gebäudemodernisierung schrittweise anzugehen. Stärker nachgefragt wurden in den ersten beiden Monaten 2009 insbesondere auch die Fördermittel für energieeffiziente Neubauten nach KfW-40-Standard. Zum 1 April sind Neuerungen in den Förderprogrammen zu beachten.

2009 werden die KfW-Programme mit rund 1,5 Mrd. Euro Bundesmitteln zinsverbilligt.
 

Die Neuerungen im Förderprogramm 2009!

 

Haussanierer können ab 1. April 2009 mit höheren staatlichen Zuschüssen rechnen. Zu diesem Termin strukturiert die KfW-Förderbank die Förderprogramme im Bereich Bauen, Wohnen, Energie sparen neu.

  • Die bisherigen Förderprogramme „Ökologisch Bauen“ (Programm-Nr. 144/145), „CO2-Gebäudesanierungsprogramm“ (130/430) und „Wohnraum Modernisieren - ÖKO-PLUS“ (143) werden dann durch die neuen Programme „Energieeffizient Bauen“ - Neubau (153, 154) und „Energieeffizient Sanieren“ - Bestandssanierung (151, 152) ersetzt.
     

  • Mit dem Programm Energieeffizient Bauen wird durch zinsverbilligte Darlehen die Errichtung, Herstellung oder der Ersterwerb von KfW-Effizienzhäusern 55 und 70 gefördert.
     

  • Das neue Programm Energieeffizient Sanieren fasst das Förderangebot zur energetischen Modernisierung bestehender Wohngebäude zusammen.
     

  • Im Rahmen des Programms Wohnraum Modernisieren startet ebenfalls zum 1. April 2009 die neue Programmvariante (155) „Altersgerecht Umbauen“. Gefördert werden investive Maßnahmen an bestehenden Wohngebäuden unabhängig vom Baujahr des Gebäudes. Technische Mindestanforderungen zur Sicherstellung einer hinreichenden Gesamtqualität in Bezug auf die Barrierereduzierung sind einzuhalten. Der Förderhöchstbetrag liegt bei 50.000 Euro je Wohneinheit.
     

 

 

 

Wie immer:

Ihr
Peter Kodisch

 

 

(Quelle und Bild: http://www.geb-info.de)

 

 

nach oben

 


Bilder zum Thema

Präsentation by FPetz/Webmaster Peter Kodisch AGB IMPRESSUM